Springendes Mädchen

Wunderbar, dass es die Angebote des Mädchenhauses in Bremen gibt!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützer_innen, liebe Kolleginnen*!

Dieses Jahr feiert das Mädchenhaus Bremen das 30-jährige Bestehen! Im Februar 1992 begannen wir mit der Notaufnahmeeinrichtung für Mädchen*, es folgten eine Wohngruppe und die Anlauf- und Beratungsstelle. Nach und nach kamen das Betreute Jugendwohnen für junge Frauen*, das Mädchen*zentrum in Gröpelingen und eine zweite Wohngruppe hinzu. In all den Jahren haben wir uns immer an den Bedürfnissen und Bedarfen der Mädchen* orientiert, die zu uns kamen.
Wir haben uns viele Kompetenzen erarbeitet und sind ein bisschen stolz darauf, nach wie vor als anerkannte Jugendhilfeeinrichtung in Bremen zu bestehen.
Auch 2021 war und ist durch die Pandemie geprägt. Dadurch sind die Herausforderungen noch größer geworden, vor die uns die Betreuung von Mädchen* mit oft gewaltvollen Biografien ohnehin stellt.
Ich danke meinen Kolleginnen* herzlich dafür, dass sie sich dennoch sehr engagiert um die Mädchen* kümmern. Ihre Arbeit verdient große Anerkennung!

Dass die Angebote des Mädchenhauses auf einem hohen Niveau bestehen, ist nicht zuletzt all denen zu verdanken, die uns mit kleinen und großen Spenden unterstützen. Ohne diese Hilfe wären wir nicht da, wo wir heute sind – und vielleicht würde es uns und unsere Angebote gar nicht mehr geben. Denn trotz staatlicher Finanzierung der Jugendhilfe kann ein so kleiner Verein wie das Mädchenhaus Bremen ohne zusätzliche Mittel aus Spenden nicht bestehen.
Ich möchte mich, auch im Namen des Vorstands, bei allen bedanken, die uns unterstützen und begleiten.

Heike Ohlebusch
Geschäftsführung

 

Spendenkonto:
Sparkasse Bremen
Iban: DE12290501010001165083
Bic: SBREDE22XXX

 

Das Mädchenhaus Bremen ist Mitglied: