Wohngruppe Oslebshausen

Die interkulturelle Mädchen*wohngruppe des Mädchenhaus Bremen e. V. bietet eine komplexe, individuell abgestimmte Versorgung für Mädchen* ab 14 Jahren mit und ohne Fluchterfahrungen, nach körperlichen und/oder sexuelle Gewalterfahrungen, seelischen Verletzungen und Traumatisierungen.


Es handelt sich um ein heilpädagogisches/therapeutisches Angebot mit acht Plätzen. Voraussetzung für eine Aufnahme sind, dass den Mädchen* Hilfen zu Erziehung nach den §§ 27, 34 oder Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII (u. U. in Verbindung mit § 41 KJHG) gewährt werden können und die Hilfeplanung der §§ 36, 37 SBG VIII längerfristige Hilfen in einer Mädchen*wohngruppe vorsieht.

Das frei stehende Haus mit rollstuhlgerechtem Anbau und großem Garten liegt im Bremer Stadtteil Oslebshausen. Es gibt eine gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel, mehrere Schulen und Freizeitangebote sind gut zu erreichen. Für die Mädchen* stehen Fahrräder zur Verfügung.


Im Haus gibt es im ersten Stock drei Zimmer und im Anbau vier Zimmer und Bäder mit rollstuhlgerechtem Zugang. Zwei der Zimmer haben jeweils eine kleine Küche, so dass hier Verselbständigung stattfinden kann.
Ein Verselbständigungsapartment befindet sich im Souterrain. Eine Küche, ein großes Wohnzimmer mit Wintergarten und ein PC Arbeitsplatz stehen allen Mädchen* zur Verfügung.


Die Betreuung erfolgt rund um die Uhr. Das Team besteht aus sieben Pädagoginnen* mit unterschiedlichen Qualifikationen, einer Berufspraktikantin* und einer Köchin. Eine Psychologische Psychotherapeutin* bietet Einzelgespräche für die Mädchen* an und Fachberatung für das Team.