Aktuelles

17.05.2024

Stellenanzeige

In der Anlauf- und Beratungsstelle des Mädchenhaus Bremen wird ab sofort eine Kollegin* gesucht, mit 25 Wochenstunden, zunächst befristet bis zum 31.12.2026.

Die Stelle kann mit einer Psychologin* oder einer Sozialpädagogin* besetzt werden. Wir suchen eine Frau*, die Interesse hat an feministischer, interkultureller, diversitätssensibler, traumapädagogischer Arbeit und freuen uns sehr über Bewerberinnen* mit sogenannter Migrationsbiographie, women of color oder Schwarze Frauen. 

Der Arbeitsbereich umfasst u. a.:

  • Face to face Beratung
  • Onlineberatung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Gruppenangebote
  • Vernetzung und Kooperation

Und ist wichtig:

  • Ein wertschätzender Umgang mit den Mädchen* und im Team
  • Eine eigenständige und verbindliche Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein und Engagement
  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • Offenheit für das feministische Leitbild der Mädchenhaus Bremen gGmbH

Wir bieten u. a.:

  • Teamarbeit
  • Offenheit für diverse Lebensentwürfe
  • die Möglichkeit der Gestaltung eigener Arbeitsschwerpunkte
  • Fortbildung
  • Supervision
  • Tarifliche Vergütung (TV-L)
  • betriebliches Gesundheitsmanagement durch Hansefit
  • 50% Kita-Zuschuss
  • betriebliche Altersvorsorge (VBLU)
  • Jobticket (Deutschlandticket) Bezuschussung
  • Günstiges Jobradleasing (inkl. E-Bikes)

Ihre Bewerbung (als PDF) richten Sie bitte bis zum 31.05.2024 an Heike Ohlebusch: ohlebusch@maedchenhaus-bremen.de 

Für Nachfragen: 0421 -33 65 030

 

Eine Grafik mit dem Schriftzug "GESUCHT"

07.05.2024

Spende des Kiwanisclub Bremen

Jetzt gibt es eine Tischtennisplatte im Garten unserer Wohngruppe. Herzlichen Dank!

Eine Tischtennisplatte neben einem Gartenhäuschen

12.03.2024

Respekt!

Acht Begegnungen mit Frauen*, die als Mädchen* einige Zeit im Mädchenhaus gelebt haben.

Acht Frauen* erzählen aus ihrem Leben - wie sie zu der geworden sind, die sie heute sind. Das Mädchenhaus Bremen konnte einen Beitrag dazu leisten. Mit den Interviews lassen wir stellvertretend für alle Mädchen*, die das Mädchenhaus unterstützt hat, diese Frauen* zu Wort kommen. Wir wollen damit ihre Lebenswege und Entwicklungen wertschätzen und den Leserinnen* und Lesern* einen Einblick in unsere Arbeit geben.

Das Buch erscheint anlässlich unseres Jubiläums. Das Mädchenhaus Bremen feiert in diesem Jahr dreißigjähriges Bestehen. 1992 wurden die ersten Angebote eröffnet. Die Kriseneinrichtung hat seither etwa 2650 Mädchen* aufgenommen. In der Anlauf- und Beratungsstelle wurden und werden jährlich ca. 120 Mädchen* beraten. Zwei Wohngruppen bieten ein neues Zuhause auf Zeit, im Betreuten Jugendwohnen gibt es Unterstützung für junge Frauen* und im Mädchen*zentrum Gröpelingen stadtteilorientierte pädagogische Angebote.

Mit unserem feministischen Blick auf die Welt machen wir als Mädchenhaus Bremen seit 30 Jahren darauf aufmerksam, dass auch in unserer Stadt Mädchen* in ihrer Entwicklung eingeschränkt werden, dass Mädchen* in ihren Familien Rollen übernehmen, die sie überfordern, dass Mädchen* von körperlicherer, sexualisierter oder seelischer Gewalt betroffen sind, dass Mädchen* Abwertung und Ausgrenzung ertragen müssen. Und wir wollen immer noch, dass sich das ändert!

Seit 30 Jahren gelingt unsere Arbeit, weil viele engagierte Kolleginnen* unsere pädagogischen und feministischen Haltungen im Alltag umsetzen. Wir danken allen Kolleginnen*, die im Laufe der Jahre ihren Teil dazu beigetragen haben, dass das Mädchenhaus Bremen sich mit unverminderter Energie weiterhin für die Belange von Mädchen* einsetzen kann. Auch die Menschen in dieser Stadt, die uns immer wieder Mut machen, an uns glauben und die uns auch finanziell unterstützten, bestärken uns darin, diesen Weg weiter zu gehen. Einen ganz herzlichen Dank an alle!

Hier lässt sich das Buch bestellen.

29.02.2024

Restcent-Spendenaktion der swb

Mitarbeiter_innen der swb-Gruppe haben monatlich auf die Auszahlung der Netto-Cent-Beträge ihrer Vergütungsüberweisung verzichtet und diese in die Spendenaktion eingebracht. Der Vorstand der swb AG hat die erzielte Summe entsprechend verdoppelt.

Auf dem Foto Kaufmännischer Vorstand, Herr Gunnar Geise (swb AG) und zwei Vertreterinnen des Mädchenhauses. Das Foto stammt von Robert Stümpke für die swb AG.